Das Freitagshörnchen Filippo und die Hitze

Angesichts der Hitze gibt es heute nur ein kurzes Freitagshörnchen. Auch Filippo ist geschafft von der Hitze, war aber trotzdem kurz nach 9 Uhr da, um Karotten und Nüsse zu knabbern.

 

Auch die Hörnchen und Vögel an der Außenstelle wurden mit Futter und natürlich Wasser versorgt. Extra für die Süßen schleppe ich immer den 5 Liter Kanister den Berg hoch :-) Denkt bitte daran, bei der Hitze den Tieren flache Wasserschalen anzubieten. Ein Stein oder Zweig hilft den ganz kleinen Tierchen dabei, wieder hinauszuklettern wenn sie hineingefallen sind.

 

Der Futterkasten wurde schon ganz schön angenagt, bald fällt die Scheibe raus wenn die Hörnchen so weitermachen!

Ich wünsche ein schönes Sommerwochenende ;-)

 

 

 

Das Freitagsjunghörnchen ohne Namen!

Endlich habe ich das Salat-Umgrab-Hörnchen in flagranti erwischt!

Es war gerade emsig damit beschäftigt, eine Nuß in meinem Pflücksalat zu vergraben ;-)

Entsprechend sieht der Blumenkasten bzw. mein Salat jetzt aus, es klafft ein tiefes Loch! Wie gut daß ich frischen Pflücksalat gekauft habe, sonst müßten wir wohl ohne Salat auskommen :-)

Dieses Hörnchen ist noch recht jung und vermutlich stammt es aus Annabels Wurf. Es ist noch nicht sehr geübt im Springen und wurde gerade von Antonia durch den Garten gejagt!

Es ist vermutlich ein Männchen und hat noch keinen Namen. Ideen sind gerne willkommen!

Ich beobachte es immer fasziniert, es springt nicht nur immer wild und übermütig durch den Garten, es räkelt sich auch gerne im Gras und überschlägt sich fast dabei :-)

Achja, das Bremsen bekommt es auch noch nicht so gut hin, manchmal sind dann Schwanz sowie Hinterteil samt Pfoten schneller ;-)

Ich wünsche euch ein wunderschönes Wochenende!!!

 

 

Das Freitagshörnchen Anna stellt vor: unser Garten – ein Eichhörnchen- und Tierparadies

Heute möchte euch das Freitagshörnchen mal unseren Garten vorstellen! Es ist ein Eichhörnchen- und Tierparadies! Aber das war nicht schon immer so. Als wir den Garten übernommen haben, haben dort in der Zeder zwar schon immer Eichhörnchen gelebt. Aber ansonsten war der Garten sehr pflegeleicht angelegt, mit sehr vielen großen Kirschlorbeerpflanzen als Sichtschutz.

Wir haben ihn dann nach und nach umgestaltet. Da die Eichhörnchen im Winter an die Meisenknödel gingen, haben wir ihnen nach einer Anleitung im Internet eine eigene Futterstation gebaut. Und dann noch eine zweite, damit sie sich aus dem Weg gehen können. Den Kirschlorbeer haben wir teilweise entfernt und Stauden und einjährige Pflanzen gepflanzt, die auch gut für Bienen etc sind sowie eine Wildblumenwiese angelegt. Außerdem kamen zwei Teiche, verbunden mit einem Bachlauf hinzu, den nutzen alle Tiere zum Trinken und die Vögel auch zum Baden.

Im Teich sind sehr viele Libellenlarven, die sich dann irgendwann zur Libelle verpuppen und schlüpfen :-)

Seit diesem Jahr habe ich nun auf Ganzjahresvogelfütterung umgestellt. Ich komme auf 4 Meisenknödel pro Tag, und es haben sich sehr viele Arten eingestellt. Auch ein Buntspechtpärchen und ein Eichelhäher kommen manchmal vorbei und nun haben wir sogar Haubenmeisen gesichtet!

Die Meisen und Kleiber klauen aber auch manchmal die Sonnenblumenkerne aus den Eichhörnchenfutterkästen!

Da ich schon immer gerne einen Igel im Garten haben wollte, haben wir ein Igelhäuschen gebaut und aufgestellt.

Seit letztem Jahr ist es bewohnt von Igel Harry, der evtl eine Igeldame ist! Manchmal liegt er aber auch unter unserem Holzstapel auf der Terrasse. Er frißt gerne die Reste der Meisenknödel (oder die Insekten drumherum) und trinkt gerne aus der flachen Schale. Außerdem haben wir aber auch einen wilden Reisighaufen, wo sich auch allerlei Getier verstecken kann.

Achja, ein Insektenhotel haben wir auch und es ist sehr beliebt bei den Wildbienen und oft ausgebucht :-)

Dann haben wir Fledermäuse, die vermutlich im Dach leben. Die zwei Fledermauskästen – einen davon aus Italien mitgebracht – die casa di Pipistrelli - sind leider noch nicht bewohnt. Aber im Nistkasten nisten jedes Jahr Blaumeisen!

Eine Kompostmaus haben wir, da müssen wir immer Anklopfen bevor wir den Deckel aufmachen und im Holzstapel lebt auch eine Maus, die täglich eine Haselnuß bekommt.

Achja, übrigens haben wir doch auch einen Frosch und neuerdings sogar ein Schwein namens Paddy ;-)

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!!!

 

 

Das Freitagshörnchen mit dem Eichhörnchenblog auf dem Kunstmarkt

Der Eichhörnchenblog war ja nun auf zwei Kunstmärkten gewesen und ich will heute ein wenig davon erzählen. Wir haben ja extra für die Märkte eine Eichhörnchenblog-Postkarte erstellt, um sie an interessierte Besucher geben zu können. Dies kam sehr gut an, bei Erwachsenen aber natürlich auch bei den Kindern!

Wir hatten so viele tolle und interessierte Besucher, die ganz begeistert von den Eichhörnchenfotos waren und so kam man auch immer gut ins Gespräch :-)

Auf dem Höfefest in Wallau war das Wetter recht angenehm, etwas kühl, aber es kam dann doch auch mal die Sonne raus. Nachmittags gab es dann mal einen kurzen Schauer, das hat aber die Besucher gar nicht abgeschreckt. Wir waren sehr zufrieden mit dem Wetter, denn es hätte ja auch den ganzen Tag regnen können... Und es kamen auch sehr viele Besucher! Besonders gefreut haben wir uns über den Besuch von Tine und Carsten und wir haben dann ganz lange über Eichhörnchen erzählt :-)

Beim Höchster Kunstmarkt war es im anderen Extrem, 40 Grad im Schatten! Der Aufbau am Samstag war schon grenzwertig und es war so heiß unter dem Zelt daß ich kurz mal vorm Hitzekoller stand. Aber dann habe ich einfach langsam gemacht, ein wenig aufgebaut und dann mich zum Abkühlen in den Schatten gesetzt.

Trotz der Hitze kamen sogar auch tagsüber Besucher, richtig voll wurde es dann aber erst abends. Wieder gab es sehr viele tolle Gespräche über Eichhörnchen! Der Hingucker war wieder unser Foto von Bambiii mit dem Einkaufswagen, wo wir immer wieder erklärt haben, wie es entstand und daß es keine Fotocollage ist! Zur Anschauung hatten wir sogar den Einkaufswagen dabei!

Auch der Sulzbachhörnchen-Kalender als Ansichtsexemplar für nächstes Jahr lud zu Fragen ein, denn es waren auch einige Sulzbacher da, die dann wissen wollten, warum die Hörnchen denn so heißen.

Wir haben dann sogar erfahren, daß es in Frankfurt-Höchst auf dem Friedhof auch recht zutrauliche Eichhörnchen gibt! Dorthin geht dann unsere nächste Eichhörnchensafari!!!

Besonders toll fand ich dann die Eichhörnchengeschichte eines mit ausstellenden Künstlers. Der hatte mal einen Garten, in dem auch schon immer Eichhörnchen gelebt haben. Als er dorthin zog, hatte er seine Wohnungskatzen dabei, die aber auch manchmal in den Garten gingen. Die Eichhörnchen aber haben ihr Revier gegen die Katzen verteidigt, indem sie mit Äpfeln nach ihnen geworfen haben aus dem Baum heraus ;-) Die Katzen machten dann immer einen Bogen um die Bäume ;-)

Es hat also trotz Hitze total Spaß gemacht und wir sind bestimmt nächstes Jahr wieder dabei!!! Und hier sind wir, verschwitzt aber glücklich ;-)

 

Achja, leider wurde das Bild zugunsten der Wildtierstation Stadtsteinach noch nicht verkauft, es ist aber weiterhin hier bei DaWanda erhältlich :-)

Wir wünschen euch ein ganz tolles und sonniges Wochenende :-)

 

 

Das Blumentopf-Freitagshörnchen

Bei uns wachsen nun schon die Eichhörnchen in den Blumentöpfen ;-) :-)

Als ich gestern nach Hause kam, lag Bella schon lange und ganz erschöpft auf unserer Terrasse im Thymiantopf! Sie hat ziemlich gehechelt und war von der Hitze ganz geschafft. Die kühle Erde hat ihr bestimmt gut getan! Ab und zu ist sie dann aufgestanden, um Nüsse und Sonnenblumenkerne zu fressen und um aus der Gießkanne zu trinken. Jetzt erkennt man auch ganz deutlich Zitzen bei ihr!

Und denkt bitte daran, bei der Hitze Wassergefäße für die Tiere anzubieten. Am besten flache Schalen oder Blumentopfuntersetzer, in die man einen Stein oder Zweig legt, damit auch Insekten wieder hinauskrabbeln können. Regentonnen bitte immer abdecken oder einen langen Ast hineinlegen, damit die Tiere daran wieder hinaus klettern können.

Wir machen unsere Gießkannen immer ganz voll, so kann ein Tier wieder hinaus klettern, sollte es hineinfallen.

Ich wünsche ein schönes Wochenende :-)

 

 

Das Juli Freitagshörnchen: Annabel und ihr Nachwuchs

Wenn Annabel zu uns kommt, ist sie oft nicht alleine. Meistens springen dann drei Eichhörnchen am und um den Baum herum. Ich bin mir ziemlich sicher, daß es sich dabei um ihre drei Kinder handelt, die schon relativ groß sind :-D !!!

Auch heute morgen waren alle vier wieder da. Während Annabel in Ruhe im Futterkasten fressen wollte, sprangen die drei Hörnchen wild im Baum umher und haben alles neugierig untersucht.

Ganz erstaunt war ich, daß eines dieser Junghörnchen ganz genau wie Annabel ausschaut. Es hat auch ein etwas dunkleres Fell. Es war auch das frecheste, es hat nämlich immer Annabel im Futterkasten gestört! Und Annabel hat es immer zärtlich weggejagt :-)

Annabel hat ja sehr große, deutliche Zitzen. Ich weiß nicht, ob sie schon wieder einen zweiten Wurf hat oder die Zitzen noch vom ersten Wurf sind :-) Vielleicht weiß das ja einer der Eichhörnchenexperten?

 

Ich wünsche ein schönes Wochenende :-)